Ritual Formulae, Structures, and Activities in Vedic and Avestan Liturgies

Sadovski, Velizar. 2018. Ritual formulae, structures, and activities in Vedic and Avestan liturgies. Münchener Studien zur Sprachwissenschaft 71/1. 81134.

Die Arbeit präsentiert Untersuchungen zu einer Reihe von Begriffen aus dem Bereich des indoiranischen Kultus bzw. Rituals einerseits in ihrem Kontext innerhalb der vedischen und avestischen Ritualdichtung und -praxis und andererseits vom Standpunkt ihrer mythologischen Relevanz, insbesondere in Bezug auf ihre Rolle für die „Mythopoia“ in den Sakraltexten von Indern und Iraniern. So werden einerseits Personifikationen bzw. Deifikationen derartiger Kultbegriffe geschildert, andererseits verschiedene Mechanismen ihrer Kombinatorik auf syntagmatischer, intra-textueller Ebene (innerhalb des Kontexts eines liturgischen Hymnus/Vorgangs) bzw. auf inter-textueller Ebene, im Rahmen des Hypertexts der aus zahlreichen einzelnen Litaneien bestehenden Ritualhymnen und in den aus ganzen solchen Einzelliturgien bestehenden Ritualkomplexen dargestellt. – Der vorliegende Aufsatz entwickelt dabei die Idee über die fundamentale Rolle von Katalogen, Listen und Enumerationen als poetische, aber auch als mythologische und kosmologische Form: Basierend auf mehreren früheren Studien des Verfassers, die das Funktionieren solcher intertextuell verbundenen Textcorpora in der indoiranischen Ritualdichtung vor allem textlinguistisch, vom formalen, kompositionellen und kognitiven Standpunkt behandeln, gibt nun das Thema „Ritus im Mythos“ die Gelegenheit, die katalogisch aufgebauten Formen von Litaneien und Liturgien in den vedischen Sakraltexten vom RV an (insbesondere in den RV-Khilas und dem Yajurveda) und in der ‚Langen Liturgie‘ des Avesta sowie ihre Bedeutung sowohl zur rituellen „Wieder-Erschaffung des Universums“ mit jedem Kultakt und -text als auch zur Mythologisierung entsprechender Begriffe mit rituellem Inhalt zu untersuchen.